ALFONS

Website: www.alfons-fragt.de
facebook: www.facebook.com/pages/Alfons/219761603507
Booking: UrsArt – ursart@ursart.de
Scoop: TV Consulting

ALFONS ist der unfreiwillige Meister der absurden Fragen. Er befragt Leute zu deren Meinung über Politik, gesellschaftliche Ereignisse und andere Themen. Mit starkem französischem Akzent und sichtlich angestrengt stellt Frankreichs liebenswürdigster Kulturexport Passanten in seinen Kurzfilmen groteske Fragen, die erst auf den zweiten Blick einen Sinn ergeben, wie: “Leben Sie lieber in eine Demokratie oder eine Diktatur? Wer ist fauler – ein Arbeitsloser oder ein Ausländer ? Wären Sie lieber schwul oder Politiker?” ALFONS selbst wirkt dabei sehr naiv: Er ist ungekämmt, trägt schlecht sitzende Klamotten und kämpft bei den Interviews mit seinem großen “Puschelmikrofon” sowie unzähligen Notizzetteln. Bei seinen Gesprächspartnern hat er damit Erfolg, er bekommt ernst gemeinte Antworten, die einen tiefen Blick in die Seele des Volkes ermöglichen.
Dabei geht es ihm nicht darum, die Interviewten bloßzustellen oder hereinzulegen. Durch seine unbeholfene Art und der widersinnigen Fragerei gelingt es ALFONS, dass Menschen sich vor der Kamera öffnen. Die Figur des “trotteligen Franzosen” gibt dem Gegenüber das Gefühl, dem Reporter überlegen zu sein. Gerade durch sein argloses, freundliches Auftreten kann ALFONS Menschen in ein Gespräch verwickeln, ohne dass er oder der Gesprächspartner in Verlegenheit gerät.
Bei der ARD (Panorama, Verstehen Sie Spaß) und beimSüdwest Fernsehen (ALFONS und Gäste) sind seine “ALFONS-fragt”-Formate absolute Quotenhits. Aber auch live schafft es ALFONS Inhalte auf humorvolle Weise zu vermitteln: ob mit anderthalbstündigem Bühnenprogramm oder als kurze Auflockerung zwischen “trockenen” Themen auf Firmen-Events. Nach einer Umfrage des NDR beim Fernsehpublikum ist ALFONS einer der sympathischsten Moderatoren des Senders: er landete in den Top Five von 50 Moderatoren. Zudem haben ihn die NDR-Zuschauer auf Platz zwei der 20 besten Komiker im Norden gewählt (Platz eins: Heinz Erhart, Platz drei: Loriot).